„Die Jungs haben richtig Lust auf die Runde!“

Interview mit Borussen-Trainer Björn Klos zum Trainingsauftakt heute Abend (18.00 Uhr) in der Ferraro-Sportarena im Ellenfeld

Unser Bild: Mit gewohntem Engagement und Temperament startet Trainer Björn Klos mit der Borussia heute Abend in die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde 2020 in der Saarlandliga. (Foto: -jf)

Björn Klos, seit dem 4:0-Heimsieg gegen den FC Homburg II am 7. Dezember ruht der Spielbetrieb in der Saarlandliga. Heute Abend startet nun die Vorbereitung. Kribbelt es schon?

BK: Ja, wir alle freuen uns, dass es nach der langen Pause wieder los geht. Aber so ganz auf Fußball mussten wir ja nicht verzichten, da wir bei einigen Hallenturnieren aktiv waren.

Borussia hat sich zwar nicht für das Hallenmasters qualifiziert, aber dennoch dürfte die Bilanz ganz positiv ausfallen, oder?

BK: Ja, wir sind unter dem Strich durchaus zufrieden. Alles war im erwarteten Rahmen, ohne jeglichen Druck. Gerne hätten wir die eine andere Finalteilnahme noch mitgenommen, doch hatten wir ja von vorneherein herausgestellt, dass wir keine großen Ambitionen auf eine Masters-Qualifikation hegen, sondern einfach den Spaß und die Bewegung in den Vordergrund stellen wollen. Deshalb haben wir auch auf spezielles Hallentraining und auf taktische Vorgaben bei den Turnieren verzichtet. In den Spielen gegen die ambitionierten Teams, die sich intensiv mit dem Hallenfußball beschäftigt und entsprechend trainiert haben, konnte man dann eben doch in den entscheidenden Momenten den Unterschied spüren. Gutes Beispiel am vergangenen Sonntag die Zwischen- und Endrunde des Turniers in Eppelborn, als die Gegner aus Bildstock, Wiesbach und Eppelborn – alle drei hochmotiviert, beim Masters dabei zu sein – in Kleinigkeiten konzentrierter und abgezockter als wir waren. Ganz wichtig für uns: Keiner hat sich verletzt, keiner ist angeschlagen. beim Trainingsauftakt heute sind alle an Bord!

Was steht in der ersten Einheit in der Ferraro-Sportarena an?

BK: Wir starten mit einem Leistungstest, um zu sehen: Wo stehen die Jungs? Haben sie in der langen Pause an der Fitness gearbeitet? Wir haben ja noch die Vergleichswerte aus der Sommervorbereitung. Auf der Basis der Daten kann dann die Vorbereitung im Detail geplant und gestaltet werden. Natürlich werden Kraft und Ausdauer trainiert, Vorrang hat jedoch die Arbeit mit dem Ball. Ich hoffe auf eine rege Trainingsbeteiligung, um so in den insgesamt 21 Übungseinheiten auch im mannschaftstaktischen Bereich Schritt für Schritt voranzukommen.

Die Testspielgegner haben es in sich, Borussia spielt gegen alle vier saarländischen Oberligisten – wurden die bewusst ausgewählt?

BK: Ja, denn in Spielen gegen starke Gegner, zu denen ich allerdings die U23 des FK Pirmasens und die SG Ballweiler genauso zähle, kann jeder der Jungs am meisten lernen. Auch wenn wir dabei mal die Grenzen aufgezeigt bekommen, ist das keine Katastrophe, sondern es gilt, die richtigen Schlüsse zu ziehen: Was läuft schon ganz gut? Woran müssen wir im Training noch arbeiten? Testspiele gegen starke Konkurrenz halte ich gerade für unsere junge Mannschaft für die beste Variante.

Sind nach den Abgängen von Marcel Sommer und Tom Fink noch Verstärkungen geplant?

BK: Derzeit nicht. Unser Kader besteht aus 17 Feldspielern und – mit Maurice Delles, den wir als dritten Torhüter aus dem Kader der zweiten Mannschaft hochziehen – drei Torleuten.

In der vergangenen Saison ist Borussia nach der Winterpause regelrecht abgestürzt, hat von März bis Mai nur noch ganze 12 Punkte gesammelt. Was stimmt den Borussen-Trainer optimistisch, dass dies im Frühjahr 2020 nicht nochmal passiert?

BK: Im letzten Januar war die Stimmung aus verschiedenen Gründen von Beginn an nicht gut, das hat sich dann wie ein roter Faden durch die restliche Spielzeit gezogen. Doch die jetzige Mannschaft hat ein anderes Gesicht, einen anderen Charakter, eine gute Moral. Die Jungs sind hungrig und fokussiert, haben richtig Lust auf die Runde und freuen sich darauf, dass es wieder losgeht. Zudem haben wir mit dem Pokal noch ein weiteres Eisen im Feuer, das wir gerne schmieden wollen. Deshalb habe ich keine Bedenken, dass wir ein Szenario wie in der Rückrunde 2018/19 noch einmal erleben. Wir werden jedenfalls hart arbeiten und alles geben, um die Borussia so weit wie möglich nach vorne zu bringen und den Zuschauern ehrlichen und guten Fußball im Ellenfeld anzubieten. Wobei die Jungs natürlich auf die Unterstützung von außen hoffen. Verdient haben sie sie allemal!

Dazu wünschen Euch alle Borussen natürlich ganz viel Glück und Erfolg! Vielen Dank für das Gespräch, Björn Klos, und einen gelungenen Trainingsauftakt! (-jf-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*